Ihr bienenfreundlicher Garten

Von Jahr zu Jahr nimmt die Anzahl der Bienenvölker in Deutschland zunehmen ab. Insbesondere Wildbienen sind davon betroffen, weil der Mensch ihre Lebensräume, vor allem ihre Nistplätze zerstört. Doch ohne Wild- und Honigbienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen, denn die Tiere bestäuben rund 80 Prozent unserer Nutz- und Wildpflanzen.
In Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon können Sie viel für den Erhalt der nützlichen Insekten tun.

Es gibt viele Stressfaktoren, die den Bienen das Leben schwer machen:

  • Insektizide: Insektizide, die pflanzenfressende Insekten zurückdrängen sollen, wirken sich auf alle Insekten gleichermaßen aus – auch auf Bienen.
  • Monokulturen: Monokulturen bieten Bienen nur für kurze Zeit jede Menge Nahrung. Wenn die Felder (z.B. Rapsfelder) verblüht sind, ist eine wichtige Nahrungsquelle nicht mehr vorhanden.
  • Glyphosat: Glyphosat, dass zur Unkrautbekämpfung eingesetzt wird, schadet sowohl dem Immunsystem der Bienen als auch ihrem Orientierungssinn.
  • Fehlender Wasserzugang: Bei hohen Temperaturen, aber auch in der Trockenzeit können Bienen über Ihre gewöhnliche Nahrung nicht genügend Wasser aufnehmen. Zusätzliche Trinkquellen sind jedoch häufig nicht vorhanden.
  • Varroa-Milbe: Die asiatische, eingeschleppte, Varroa-Milbe übertragt Krankheiten und befällt die Brut der Bienen.
  • Abgemähte Wiesen im Sommer: Durch das regelmäßige Abmähen von Wiesen verschwinden wichtige Nahrungsquellen der Bienen, dadurch wird ihr Lebensraum weiter eingeschränkt.
    Ein bienenfreundlicher Garten zeichnet sich durch Pflanzenvielfalt und Struktur aus.

Die bienengerechte Gestaltung des Gartens

Mit Felssteinen, Totholzplatten oder Trockenmauern können Sie Rückzugsorte und Brutstätten für Bienen schaffen. Miniteiche und spezielle Bienentränken sorgen für eine ausreichende Wasserversorgung der Bienen.

Die richtige Bepflanzung Ihres Gartens

Besonders wichtig ist die richtige Bepflanzung Ihres Gartens mit bienenfreundlichen Pflanzen. Am besten eignen sich: Schneeball, Buchsbaum, Weißdorn, Stachelbeere, Quitte, Ginster, Liguster, Efeu, Lavendel, Sommerflieder, Johanniskraut oder Rispenhortensien. Wildblumenmischungen bieten eine ideale Möglichkeit, um Bienen in Ihren Garten zu locken. Auch Gemüsebeete können mit besonders bienenfreundlichen Gemüsesorten ausgestattet werden. Gute Beispiele sind: Ackerbohnen, Kleearten, Borretsch, Ringelblumen, Kürbisgewächs, Zwiebeln, Kohl und Gewürzkräuter.
Mit ein wenig Planung und Berücksichtigung der Blütezeit ist es so möglich ein ganzjähriges Nahrungsangebot für Honig- und Wildbienen zu schaffen.

Roosen Garten- und Landschaftsbau – Wir machen Gärten für Genießer!

Ob bei der Planung oder Umsetzung Ihrer bienenfreundlichen Gartengestaltung – Unser tatkräftiges und eingespieltes Team steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Bei weiteren Fragen oder für eine persönliche Beratung – auch bei Ihnen vor Ort – rufen Sie uns gerne unter 02162/81135 an oder kontaktieren uns per E-Mail sowie über das Kontaktformular. Von unserem Standort in Viersen aus, arbeiten wir für Sie in den Regionen Viersen, Mönchengladbach, Düsseldorf und Krefeld.